Robert Streibel

Archive for the ‘Artikel’ Category

Wanderweg für jüdische Zwangsarbeiter

Am Samstag 9. September wird um 14 Uhr der 1. niederösterreichische Gedenkwanderweg für die ungarisch-jüdischen Zwangsarbeiter in Dross eröffnet. Jüdische Geschichte im Drosser Wald Im Rahmen des Viertelfestivals NÖ Waldviertel hat ein Team aus Künstlern und Historikern (Gregor Kremser, Robert Streibel, Jochen Sengseis) die Geschichte der ungarisch-jüdischen Zwangsarbeiter in Dross bei Krems dokumentiert. Das Projekt […]

Holocaust ist Geschichte, Toleranz eine Frage der Zukunft

Holocaust ist Geschichte, Toleranz eine Frage der Zukunft Das 10. Yad Vashem Seminar für österreichische LehrerInnen im November 2005 Robert Streibel ≥Was zu den Unruhstiftern fährst Du?„ ≥Nach Israel, na ja, wenn Du glaubst!„, ≥Wau, das würde ich sofort tun„. ≥Schönen Urlaub!„ Zwischen diesen Polen oszilliert die Stimmung in der Umgebung jener LehrerInnen, die zum […]

Der Traum von einer Leberkässemmel und einer Gedenktafel

Ein Besuch bei Dr. Siegmund Ekstein in Ramat Gan, Israel Robert Streibel Vor einem Jahr wäre Siegmund Ekstein fast gestorben, ein Schlaganfall mit 93 Jahren ist kein Kinderspiel. Beim Intelligenztest wie schwer sein Gehirn mitgenommen ist, stellten die Ärzte fest, dass er 100% seines Englisch verloren hat, 20% seiner Fähigkeit Deutsch zu sprechen und 60% […]

Plakate und Umfragen werden zur Kunst

Die Generali Foundation widmet eine Ausstellung der Frage ≥Wie Gesellschaft und Politik ins Bild kommen„. Artikel für “Arbeit und Wirtschaft” Wie Gesellschaft und Politik ins Bild kommen? Eine einfache Frage, aber keine eindeutige Antwort. Ein Bild im herkömmlichen Sinn ist es nicht. In der Generali Foundation hängen keine Bilder, fast keine Bilder, aber was ist […]

Das Schweigen zwischen Opfern und Täter

Artikel für das Programmheft "Kristallnacht – Zeitzeugen berichten" im Volkstheater 5. 11.2005 Robert Streibel Eine Geschichte, aber zwei Welten waren es, in denen Opfer und Täter nach der Befreiung 1945 lebten. Die einzige Verbindung war zumindest für einige Jahre das Schweigen, ein Schweigen, in das sich beide Gruppen aus unterschiedlichen Gründen flüchteten. Es war dies […]

Der Wohlfahrtsstaat ist ein Mist

Ein verstörendes Kunstprojekt in der BAWAG Foundation des dänisch norwegischen Künstlerduos Elmgreen & Dragset provoziert Nachdenken. als Sigi Neubauer für “Arbeit & Wirtschaft” Oktober 2005 Den Wohlfahrtsstaat gibt es nicht mehr. Nur mehr als Leuchtreklame, in den Modefarben Pink leuchtet ≥The welfare show„ nicht über einem Theater, sondern in der Glasfront der BAWAG Foundation. Soziales […]

Steine für den Tempel der Erinnerung

Der jüdische Friedhof in Krems ein besonderer Ort des Gedenkens und der Kunst. Robert Streibel für eine Publikation des Dokumentationsarchives des Österreichischen Widerstandes (DÖW) über Erinnern und Gedenken in Niederösterreich März 2005 Der Ort ist alles andere als idyllisch und dies passt vielleicht auch, denn Juden in der Provinz das war nie eine Frage der […]

Harold Basser visited Vienna

Artikel über den Besuch unter: http://projekte.vhs.at/judeninhietzing/stories/storyReader$333 Reaction: Harold Basser: I wanted to thank you personally for your many kindnesses and thoughtful acts. As you know, we only knew our gravestones in Vienna, but no people. You provided the new humane and progressive attitude that we never knew. You also helped us with our connection to […]

Innovationen auf kleiner Flamme

Die NS-Herrschaft in Österreich als Herausforderung für Universität, Schulen und Volkshochschulen. Februar 2002 Robert Streibel Prolog ≥Ich finde das eine Frechheit, warum bombardieren Sie mich mit dieser Wannsee-Konferenz, ich sehe nicht ein, dass ich zu Kreuze kriechen soll und mich schlecht machen soll. Immer nur diese Izigs… Frage: Ich habe Sie nicht verstanden, immer nur […]

Erinnerungen an ein Interview mit Brigitte Steinitz

17.1.2003 Es war ein besonderer Tag, der Schnee schon geschmolzen, nur mehr der Dreck der Straße hat ihn zusammengehalten, die Wohnung war aufgeräumt, wie im Sommer, im Sommer war ich das letzte Mal da, bin im Garten vor dem Haus gesessen, einen kleinen Braunen getrunken, telefoniert, das dünne Band, einen Topfenstrudel gegessen und war unsicher, […]