Robert Streibel

Archive for the ‘Rezensionen’ Category

Philosophisches Kammerspiel für mehr als eine Zielgruppe

Der neue Roman von Leon de Winter ≥Place de la Bastille„ ist ein dünnes Buch in dem viel Leben Platz gefunden hat. Robert Streibel Leon de Winter versteht sein Handwerk. In seinem jüngsten Roman ≥Place de la Bastille„ liefert er wieder einen uneingeschränkten Beweis dafür. In dieser Meisterschaft kann aber auch die Gefahr liegen, die […]

Glossen sind wie ein Lehrstuhl oder ein belegtes Brot

In Maßen genossen ist der Sammelband ≥Geschichten aus dem Süden„ von Egyd Gstättners Glossen anregend, witzig und geistreich Robert Streibel Wer es zu einer regelmäßigen Glosse gebracht hat, der hat einen Lehrstuhl inne, dessen Venia nicht viel weniger als das Leben ist. Denn das Thema von Glossen ist der Alltag gebrochen durch eine Persönlichkeit. Egyd […]

Der Mensch hinter dem Mythos

Nun meldet sich auf Anne Franks beste Freundin zu Wort Robert Streibel Jacqueline van Maarsen war Anne Franks beste Freundin und taucht im Tagebuch als Jopie auf. Zum ersten Mal berichtet sie nun über ihre Begegnung mit Anne Frank und die Bekanntschaft mit ihrem Vater Otto Frank. Natürlich hat jede Zeitzeugin auch ein Leben davor […]

Aufrechter Gang auch in Österreich

Der BSA dokumentiert seine eigene Geschichte ein unbeachtetes historisches Ereignis, ein mutiger Schritt Robert Streibel für “Arbeit & Wirtschaft” Realpolitik ist der Verlust aller Ideale und die Wahrheit braucht ihre Zeit und wird nicht immer jubelnd empfangen. Bevor noch das sogenannte Gedankenjahr seinen kurzen jubelnden Schatten voraus werfen konnte, ereignete sich etwas, dass sicherlich als […]

Stille Post zwischen den Generationen

Familiengedächtnis und Nationalsozialismus. Eine lesens- und bedenkenswerte Studie von Harald Welzer, Sabine Moller und Karoline Tschnugnall. Harald Welzer, Sabine Moller und Karoline Tschnugnall. ≥Opa war kein Nazi„. Nationalsozialismus und Holocaust im Familiengedächtnis. Frankfurt am Main. Fischer Taschenbuch Verlag 2002. 246 Seiten. Robert Streibel für Zeitgeschichte Die Aufklärung über den Nationalsozialismus ist ein aussichtsloses Unterfangen, solange […]

Heißt diskutieren auch miteinander tanzen?

Der Essayband von Pierre Vidal-Naquet bietet Beispiele des Umgangs mit dem Revisionismus Robert Streibel für die Zeitschrift “Zeitgeschichte” Pierre Vidal-Naquet: Die Schlächter der Erinnerung. Essays über den Revisionismus. Übersetzung aus dem Französischen: Alice Pechriggl, WUV Verlag Wien 2002. (Originalausgabe 1987) brosch., 222 Seiten. Ignorieren oder antworten, das ist die prinzipielle Frage, die sich für den […]

Rezensionen

Eine Sammlung der Rezensionen. Wenn Geschichte zur Einbahnstraße wird. Wenn Geschichte zur Einbahnstraße wird. Gerhard Jelinek: Nachrichten aus dem Vierten Reich. Ecowin Verlag 2008, 213 Seiten. Die Zukunft historisch betrachtet Oliver Rathkolb markiert mit seiner Studie ≥Die paradoxe Republik. Österreich 1945 bis 2005≥ einen Paradigmenwechsel. Radfahrende Redundanz Egyd Gstättner umradelt in seiner Erzählung ≥Das Mädchen […]