Robert Streibel

Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Bora: Widerstand in der Wehrmacht

“Ein Schlüsselwerk der antifaschistischen Literatur” urteilt der Schriftsteller Erich Hackl in seiner Rezension in der “Presse” am 22. April 2017. Die Erzählung “BORA” von Louis Mahrer (Herausgegeben und mit einem historischen Kommentar von Robert Streibel) schildert den Widerstandskampf von zwei Wehrmachtssoldaten in Serbien 1943/1944. Diese Erzählung ist ein Novum der österreichischen Nachkriegsliteratur, da hier im […]

Alfred Monz im Lastkahn nach Passau

Alfred Monz Im Urteil des OLG Wien vom 5.2.1943 gegen Richard Kolar und andere wegen Hochverrat hat sich Alfred Monz wegen Vorbereitung zum Hochverrat schuldig gemacht durch Zahlung von Beiträgen für kommunistische Parteizwecke und Teilnahme an kommunistischen Versammlungen und einem Schulungsvortrag und Weitergabe von kommunistischen Flugschriften. Er wird dafür zu 9 Jahren Zuchthaus und 9 […]

Kriegsverbrecherprozess gegen die Täter von Stein

Der Volksgerichtsprozess im August 1946 war der erste große Kriegsverbrecherprozess in Österreich. Dementsprechend groß war das Interesse der Medien. Wiener Zeitung Neues Österrreich Österreichische Zeitung Volksstimme 1; Volksstimme 2; Volksstimme 3 Wiener Kurier 1; Wiener Kurier 2; Wiener Kurier 3;  

386 – Stein am 6. April 1945

Publikation von Robret Streibel und Gerald Buchas aus dem Jahr 1995 aus Anlaß des 50. Jahrestages des Massakers im Zuchthaus Stein. Aus dem Inhalt Aktion ,,386″ – ein Beitrag zu einer anderen Gedenkkultur Gedenkaktion ,,386″ – Chronik und Texte April in Stein: Ein ,,Journal Panorama”, gestaltet von Herbert Schaden ,,lch erzähle eine Ceschichte, die nicht […]

Die letzte Totenehrung für Hitler am 6. Mai in Krems

Das KZ Mauthausen war schon befreit, die Staatsregierung in Wien hatte bereits die Arbeit aufgenommen und in Krems ehrt die NSDAP Adolf Hitler am 6. Mai 1945. Die Trauerrede hielt Gauleiter Dr. Hugo Jury. Am Morgen des 8. Mai erscheint noch ein Artikel in der Zeitung “Der Kampf”. Um Mittag kapituliert die Deutsche Wehrmacht. Unglaublich. […]

Lesen und überleben in Stein

Siegfried Köhl ist 1913 geboren und arbeitete als Student bereits 1938 illegal für die KPÖ. Nach den Verhören durch die Gestapo auf dem Morzinplatz und der Elisabethpromenda wurde er in Berlin vom Volkgericht im Mai 1941 zu sieben Jahren Zuchthaus verurteilt. Er kam ins Zuchthaus Stein und arbeitete in der Bürstenbinderei. Er beschreibt seine Lektüre-Erfahrungen […]

Gerasimos Garnelis

Gerasimos Garnelis ist einer von fast 400 Griechen, die im Zuchthaus Stein festgehalten werden. Er überlebt das Massaker auf dem Leichenhaufen. Schwer verwundet wartet er mit einigen Leidensgenossen schwer verwundet im Keller auf die Befreiung am 8. Mai. Einer, der mit ihm im Keller ausharrt, ist der Berliner Max Hoffmann. Durch den Bürgerkrieg konnte er […]

Max Hoffmann

Der Berliner Häftling Max Hoffmann erinnert sich an das Massaker im Zuchthaus Stein am 6. April 1945. “Auch ich kam mit 9 (neun) Schüssen auf den Leichenhaufen. Unterdessen wüteten die Mordbestien der SS weiter. Was sie noch lebend fanden, wurde von ihnen erschossen. Sie waren wie Raubtiere, die Blut gerochen hatten. Trotz des Befehles zum […]

Bürokratie & Beletage

Ein Ringstraßenpalais zwischen »Arisierung« und spätem Recht 150 Jahre Ringstraße als Anlass, einen Blick auf die jüdische Geschichte der Prachtstraße zu werfen. Etwa ein Viertel der Bauten wurden entweder von jüdischen Architekten erbaut oder die Auftraggeber und Bewohner waren Juden. Doch wie viel Geschichte verbirgt sich in einem Haus? Das Ringstraßenpalais Weihburggasse 30 erzählt Lokalgeschichte […]

Ausstellung Stein 1945

Stein 1945 Diese Ausstellung zeigt die Geschichte einiger Widerstandskämpfer, die in Stein inhaftiert waren und dokumentiert den Volksgerichtsprozess gegen die Mörder vom April 1945, der im August 1946 stattgefunden hat. Kurator der Ausstellung: Dr. Robert Streibel Eröffnung: 10. 4. 2015, 19.00 Uhr Vizebürgermeister Mag. Wolfgang Derler 10.4. bis 24.4. 2015 Mo-Fr 9.00-12.00 Uhr und auf […]