Robert Streibel

Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Die fröhliche Schule Teil 8

„Das Ideal eines Lehrers wäre ein Mensch, dem die Vorsehung ein so bezauberndes Lächeln verliehen hat, dass es auf die Kinder wie eine Zauberflöte wirkt. So dass sie, ohne über den Grund nachzudenken, alles in ihrer Macht Stehende tun, um das wunderbare Naturschauspiel so oft wie möglich zu sehen. Ein solches Lächeln braucht weder mit […]

Die fröhliche Schule Teil 7

„Solange man nicht ganz sicher ist, was das Taktgefühl und die Redlichkeit der Eltern betrifft, darf man nicht allen Kindern ohne Unterschied raten, ein Tagebuch zu führen – jedenfalls nicht das echte, unverfälschte Tagebuch, das Spiegel des kindlichen Gewissens ist“, schreibt Karin Michaelis über die Wichtigkeit von Tagebüchern in der Schwarzwaldschule. Bei diesem Text handelt […]

Die fröhliche Schule Teil 6

„Wenn man Kindern ein Bild zeigt, sehen sie fast nichts darin, bevor man sie nicht daran gewöhnt hat, zu beobachten und die Beobachtung im Gedächtnis zu behalten. Wie die Beobachtungsgabe in der Schwarzwaldschule geschult wird, schildert Karin Michaelis in ihrem Roman „Die fröhliche Schule“. Bei diesem Text handelt es sich um ein authentisches Dokument über […]

Die fröhliche Schule Teil 5

„Alles, was grau und alltäglich ist, legt einen Nebelschleier über das Gemüt des Kindes. Die Zeit scheint ihm unüberwindlich und endlos. Es fühlt sich von ihr eingeschnürt, als würde sie es ersticken, und es ist machtlos in ihrer Gewalt. Man muss zusehen, dem Kind die atmosphärische Schwermut abzugewöhnen.“ So schildert Karin Michaelis die Funktion von […]

Die fröhliche Schule Teil 4

„Die Schule existiert um des Kindes Willen. Die Schule ist ein Klub, der dazu da ist, das Kind zu zerstreuen und zu vergnügen. In der Schule hat man nicht nur seinen besten Freund, sondern auch seine besten Freunde. Man ist nicht länger ausschließlich Vaters und Mutters Kind. Man hat eine neue Zufluchtsstätte, wo man Schutz […]

Die fröhliche Schule Teil 3

„Alles in ihr ist Stimmung. Bald ist ihr Inneres ein brodelndes Wirrwarr unbändiger Mahlströme, bald schwebt sie in lichten Träumen, bald ist ihr Wesen verdunkelt von brütender Schwermut. Ein jedes Leiden, das sie erblickt, von dem sie hört, macht sie sich zu eigen.“ So beschreibt Karin Michaelis die Schulleiterin der „Fröhlichen Schule“ Louise, die niemand […]

Die fröhliche Schule

Einleitung zum Roman der dänischen Schriftstellerin Karin Michaelis über die Schwarzwaldschule. Gelesen von Robert Streibel Was war nun das Besondere an der Schwarzwaldschule? Diese Frage wird so oft gestellt, wie im gleichen Atemzug das Bedauern folgt, dass Eugenie Schwarzwald kein pädagogisches Konzept formuliert habe. Bisher unbeachtet blieb eine Quelle, die so unglaublich wie umfangreich ist. […]

Eugenie Schwarzwald: 1.8.1940

Eugenie Schwarzwald 1.8.1940: sieben Tage vor ihrem Tod erschien erschien dieser Artikel in der „Zürcher Illustrierten“ Der Artikel „Wer hat meine Bücher?“ ist ein Nachdruck aus dem „Der Wiener Tag“, der auf den Tag genau – fünf Jahre zuvor -, ebenfalls am 1.8.erschienen war. Wer hätte damals geglaubt, dass die Schule geschlossen, die jüdischen Schülerinnen […]

The Jewish Children of Förthof

The „Forgotten“ Camp for Hungarian-Jewish Forced Laborers of 1944/45 By Robert Streibel, December 2019 Artikel in der Presse/Spectrum 3.1.2020 Roads played a subordinate role in Förthof near Krems, 80 kilometers from Vienna,  because Förthof is located on the Danube. In addition to the river, viticulture was important. Before the Danube bridge was built, there was an overpass towards Mautern, the rafts Danube down stopped here. The […]