Robert Streibel

Buchpräsentation durch Bürgermeister

Am 6. November wird Bürgermeister Dr. Reinhard Resch um 19 Uhr im Rathaus in Krems das Buch des Historikers Dr. Robert Streibel  “Krems 1938-1945. Eine Geschichte von Anpassung, Verrat und Widerstand” präsentieren.

PresseFotoBuchpräsentation
6. 11.2014 19 Uhr
Rathaus Krems, Pfarrplatz

Anmeldung:
praesidial@krems.gv.at
02732/801-22

Das Buch ist die bislang umfassendste Studie über Krems in der Zeit des Nationalsozialismus und bündelt die Recherchen aus 25 Jahren. Eine Reihe von Fotos aus dem Bestand des NSDAP Parteifotografen von Krems, Dr. Franz Haas, wird zum ersten Mal veröffentlicht.

In 11 Kapiteln wird die Zeit ab 1938 behandelt. Biographische Studien über die NS-Akteure wie Dr. Hermann Stingl, Dr. Max Thorwesten und Oberbürgermeister Retter finden sich ebenso wie jene zu den Kreisleitern Hans Heinz Dum und Anton Wilthum. Die Verfolgung der Jüdinnen und Juden findet ihren Niederschlag in einem umfangreichen Abschnitt. Das religiöse Leben in Krems wird dokumentiert und der umfangreiche Widerstand gegen das NS-Regime mit Dutzenden Inhaftierten und drei vollstreckten Todesurteilen geschildert.

Interviews und die Akten von Volksgerichtsurteilen gegen NS-Akteure sind die wesentlichsten Quellen, die für diese Studie ausgewertet wurden. Durch die Akten der Nachkriegsjustiz wird auch der Umgang mit den Verbrechen nach 1945 gespiegelt. Ein Abschnitt heißt zum Beispiel „Aus der Verantwortung gestohlen. Und zeigt, wie sich Nationalsozialisten nach 1945 verteidigt haben“. Alleine die Liste der interviewten Personen mit biographischen Angaben umfasst mehr 20 Seiten.

In zwei Kapiteln werden Briefe als Quellen erschlossen, so der Briefwechsel zweier “Illegaler” und jener von eingerückten Kommunisten, die sich in einer Art “Sklavensprache” über die Lage an der Front austauschen.

Ein Kapitel ist der Erinnerungsarbeit in Krems und den vielfältigen Aktivitäten seit 25 Jahren gewidmet.


Categorised as: Uncategorized